Flagge 3

Rottaler Rohr- und Kanalreinigung – Dichtheitsprüfung von Kanälen in Bayern, Oberösterreich und Kärnten

Abwasserleitungen müssen dicht sein, damit kein Abwasser austritt, das die Umwelt belastet, und kein Fremdwasser in den Kanal eintritt. Undichtigkeiten entstehen durch Risse, defekte Rückstauklappen oder Muffen. Sie treten bei einer Dichtheitsprüfung der Abwasserleitungen in Bayern, Oberösterreich oder Kärnten zutage und können in Folge beseitigt werden.


Dichtheitsprüfung: es wird nach der ÖNorm und nach der EURO-Norm geprüft

Prüfung von Rohren DIN 50 bis DIN 500

Grundstückseigentümer sind vom Gesetz her verpflichtet, Kanäle und Abwasserleitungen regelmäßig auf ihre Dichtheit prüfen zu lassen. Je nach Satzung der Heimatgemeinde muss die Prüfung bis zum Revisionsschacht, der Grundstücksgrenze oder dem Hauptkanal erfolgen. Manchmal gibt es auch noch Vorgaben in Bezug auf Druckprüfung, zugelassene Firmen, Zertifikate etc. Gemäß DIN EN 1610 (neue Abwasserleitungen) und DIN 1986-30 (bestehende Hausanschlüsse) sind die Prüfungen von Sachverständigen vorzunehmen, die ihre Kompetenz durch einen Sachkundenachweis belegen müssen. Das anschließende Dichtheitsprüfungsprotokoll dient als Nachweis gegenüber der Gemeinde und kann auch für die Gebäudeversicherung von Relevanz sein.

Kontaktieren Sie uns

Sicht- und Druckprüfung

Der Fachmann unterscheidet zwischen einer Sicht- und Druckprüfung, wobei auch Revisionsschacht und Rückstauklappe kontrolliert werden. Besonders bei Altbauten bedarf es im Anschluss oft einer Kanalsanierung, die mit erheblichen Kosten verbunden sein kann. Gerne beraten wir Sie in unseren Büros in Bayern, Oberösterreich und Kärnten in allen Fragen rund um die Dichtheitsprüfung Ihrer Abwasserleitungen.

Jetzt unverbindlich anfragen